BUCHHALTER

Veröffentlicht in: Alltag | 0

Der Herr Titus nimmt es gelassen, ich bin berĂŒhrt. Das Echo auf unsere geplante Buchveröffentlichung ist enorm, wir haben viele Vorbestellungen aus Socialmedia-Gruppen.

Was mich aber fast noch mehr gefreut hat, sind die begeisterten Reaktionen, aufmunternden Kommentare und augenzwinkernden Postings nach unserer AnkĂŒndigung.

Ich bekam Anrufe aus allen möglichen LĂ€ndern; auch Übersee! Eine Dame fragte an, ob ich eine englischsprachige Buchversion fĂŒr sie hĂ€tte (Meine Antwort: sorry, no(t yet), we have enough troubles to get understood in our mother tongue 😀).

Manche fragten nach dem Dienstvertrag fĂŒr Herrn Titus, andere trauen uns einen Bestseller zu und ein paar hĂ€tten lieber ein Hörbuch
Viele können die Auslieferung des BĂŒchleins gar nicht erwarten; einer will hingegen lieber zuwarten, ob es „das Buch ĂŒberhaupt wirklich gibt“. 😅

Einige wollen es, „um im drohenden nĂ€chsten Lockdown“ drin zu schmökern, andere um ihren Vierbeinern daraus vorlesen. Und ein Ehepaar beschenkte sich gegenseitig mit einer Bestellung. đŸ„°Soll einer noch sagen, dass uns Hunde nicht bewegen (so und so).

Weil die AnkĂŒndigung etwas frĂŒher als geplant passieren musste – eine aufmerksame Herr-Titus-Verehrerin hatte unser Cover auf der Herr Titus Webseite entdeckt und „geleaked“ und ich musste daher sofort raus mit der Info dazu – gab es zu Beginn auch ein paar Hoppalas: Der Herr Titus wollte das eine der beiden ProbebĂŒcher partout nicht fĂŒr ein Foto in die Kamera „halten“, sondern lieber zerlegen. (Ich hatte ihn allerdings auch zuvor aus dem BĂŒroschlaf gerissen, zugegeben).

Der Server ging kurzfristig in die Knie wegen zahlreicher fast zeitgleich erfolgenden Bestellungen und ich musste manuell bis in die Nacht BestellbestÀtigungen nachsenden.

Mittlerweile lĂ€uft alles so, wie es soll. Vor allem fĂŒr Herrn Titus, den der kleine Hype um seine Fellperson eher unberĂŒhrt ließ. Und der sich in der Zeit meiner Pannenhilfetelefonate mit dem IT-Mann in aller Hundeseelenruhe der Umgestaltung einer meiner Sportsonnenbrillen widmete – im Grunde wird deren Passform und Transparenz sowieso ĂŒberbewertet.

Ich bedanke mich bei allen, die an uns geglaubt haben, bei den Bestellern, Mutmachern und Gratulanten und auch bei den Facebook-Gruppenadministratoren, die mir die AnkĂŒndigung erlaubt hat.

PS.: SpĂ€testens am 25. Oktober gibt es das Buch „wirklich“! #herrtitus#herrtitusdasbuch